Donnerstag, 1. Dezember 2011

Faxspam www.hotspot-depot.com

Wieder wird Faxspam ganz im Stil des Swiss Money Report versendet. Diesmal nennen sich die Werbefaxe "Hotspot-Depot" und empfehlen eine Aktie namens Underseas Research & Recovery Ltd., WKN A0RMS3, ISIN CA9043511034, die nur ein geringes Handelsvolumen aufweist und daher für eine Kursbeeinflussung per Faxspam besonders geeignet ist. Fallen Sie nicht darauf herein. Wann der (oder die) Fax-Spammer verkaufen, wissen allein diese. Sie können da nur spekulieren. Und dann werden die Kurse fallen, damit die Fax-Spammer die beabsichtigten Gewinne mitnehmen können.

Eine Abmeldung unerwünschter Werbefaxe soll unter fax@hotspot-depot.com möglich sein, eine gültige Faxnummer ist nicht angegeben, was bereits gegen die einschlägigen CCITT/ITU-T Vorschriften verstößt.

Klarer Tipp: Finger weg!

Kommentare:

Underseas Aktienkurs Frankfurter Börse hat gesagt…

Wenn man sich die Aktienumsätze an der Börse Frankfurt anschaut, die diese Pennystock-Aktie hinlegt, dann hat dieser Fax-Spam ganz offensichtlich Erfolg: Underseas Aktienkurs
Gut 5 Millionen verkaufte Aktien mit einem Ertrag um die 40 Cent macht 2 Millionen Euro. Ein gutes Geschäft für Aktienemittent und Spampromoter. Und das läßt sich sicher noch wiederholen. Wird ein Kursziel von 4 Euro erreicht, verzehnfacht sich der Ertrag auf 20 Millionen. Bei solchen Anreizen - und nur der Faxspam ist hier illegal - braucht man sich nicht zu wundern. Außer über die, die darauf hereinfallen.

Anonym hat gesagt…

Das ist noch die Frage, ob Fax-Spam illegal ist. Er ist wohl durch kein Gesetz verboten. So klärte mich jedenfalls die hiesige Staatsanwaltschaft auf und teilte mir auch mit, dass die Zusendung von Faxen ein sogenannter "bestimmungegemäßer Gebrauch" eines Faxgerätes sei. Da braucht man sich also über nichts zu wundern. Natürlich halte ich diesen Fax-Spam für rechtswidrig. Vielleicht sollten mal alle Bewohner unserer Stadt die Toiletten der Staatsanwaltschaft benutzen. Das ist auch bestimmungsgemäßer Gebrauch.
Abmelden werde ich mich natürlich nicht unter fax@hotstock-depot.com, denn dann haben die ja auch noch meine Mail-Adresse zum zuspammen. Nein Danke!

Anonym hat gesagt…

Habe auch so ein abgefucktes Fax bekommen - und zwar heute nacht um 3:49 Uhr. Natürlich hat das Telefonklingeln zu dieser Uhrzeit für helle Aufregung gesorgt. Muss um 5:30 Uhr aufstehen und hab jetzt noch ne Stinkwut auf diese schweizer Drecksäcke und hab der Bande ne entsprechende e-mail geschrieben

Anonym hat gesagt…

Glaube eher nicht, dasz die überhaupt in der Schweiz sitzen. Solche Typen sind doch nie da, wo sie es angeben. Habe dieses Fax vom "Hotstock-Depot" übrigens auch bekommen. Das läuft bei mir auf einen Computer ein, also ist es nicht allzu tragisch. Lästig und ärgerlich ist es dennoch. Irgendwie empfinde ich diesen Aktienspam auch als Beleidigung. Nun gut. Offensichtlich fallen genug darauf herein.

Anonym hat gesagt…

Diese verlogenen Abzocker haben auch mich mit ihren Sch....-Fax belästigt. Eine Abmeldung über die am Schluß des Spams angegebene EMail-Adresse ist nicht möglich. Auch von meiner Seite:
FINGER WEG!!
Da unsere Politiker mit sich selbst genug beschäftigt sind, wird es wohl in absehbarer Zeit auch keine gesetzliche Handhabe gegen diese betrügerischen Machenschaften geben! :-(

Anonym hat gesagt…

Tja, bei uns lag das heute auch, wieder einmal, im Faxgerät. Ärgerlich um das Papier und vor allem um den Toner, denn diese Faxe strotzen nur so von schwarzen Flächen.
Abmelden per Email nützt übrigens gar nichts, dann wissen die erst, dass die Faxnummer wirklich genutzt wird und schicken erst recht ihren Dreck, und überdies haben sie noch die Email-Adresse

Anonym hat gesagt…

Bei uns ist auch so ein FAX angekommem.
Abmeldung unter der E-Mail Adresse klappte
auch nicht.

Na denn, allen einen schönen Tag noch

Anonym hat gesagt…

Hab auch so ein Fax bekommen.
Aber mal ehrlich, wer glaubt eigentlich, dass man ihm Bescheid sagt, dass er morgen sein Geld mit Faktor 20 vermehren kann. Ist doch ganz schön naiv zu denken man sei der "Auserwählte" dem jetzt der Reichtum quasi kostenlos auf dem Silbertablet in Haus serviert wird.
Wenn der Versender dieses Faxes über tatsächlich fundiertes Realwissen verfügen würde, dann nutzt er doch diese Info für sich selbst und geht damit nicht hausieren.
Wenn ich die Lottozahlen vom kommenden Samstag kenne, erähle ich sie dann meinem Nachbarn, oder geb ich den Schein selber ab ????
na, siehste ;-)

Deutsche Börse Umsätze WKN A0RMS3 hat gesagt…

@Anonym 12:39
Da spricht die Wirklichkeit allerdings eine andere Sprache. Vom 18.10.2011 bis zum 14.11.2011 wurde diese Aktie genau 0 x gekauft/verkauft. Seit dem ersten Handelstag am 20.07.2011 gab es bis dato lediglich an zwei Tagen überhaupt Umsätze: Einmal 4.000 und einmal 5.000 Aktien. Sonst völlige Fehlanzeige. Gestern dagegen, am 1.12.2011 wurden 1.587.913 dieser Pennystock-Aktien der Underseas Research & Recovery Ltd gehandelt, also gekauft/verkauft. Den "heißen Tipp" haben also wohl nicht wenige "genutzt". Der Gesamtschaden beträgt damit an einem einzigen Tag mehrere 100.000 Euro. Denn selbstredend ist der ganze Hype völlig unnütz und fern jeder Produktivität. Es wird allein umverteilt von den Taschen offensichtlich Geld entbehren könnender "Dummer" in die Taschen der Spammer und Emittenden. Nun gut, vielleicht ist das ja doch nicht unnütz. :-)

Anonym hat gesagt…

Vom Layout her zu urteilen, sind dies die gleichen unserioesen Gestalten, die hinter dem Swiss Money Report stecken. Jetzt halt unter einem anderen Namen, aber immer noch die gleichen Listen verwendend. Trotz angeblicher Anti-Spam Policy und Abmeldungsgarantie kann man dies natürlich nicht tätigen, was schon genügend über die Seriösität, Professionalität und Ethik dieser Betrüger aussagt--mal ganz abgesehen von den vollkommen illusorischen und irreführenden, "sensationellen" Tipps. Es gibt halt Leute die sich gut fühlen andere abzuzocken und zu belästigen. Ich freue mich auf den Tag, an dem die Gesetzgebung hier klarere Richtlinien verabschiedet.

Erich / Beyern hat gesagt…

Kann denn niemand die Faxnummer von diesen Schwachköpfen raus bekommen und hier veröffentlichen. Wenn da nur ein paar Leidtragende ihre gesammelten Werke zurückfaxen ersticken die im Informationmüll. Bin auf diese Weise schon einige Nervensägen los geworden.

Anonym hat gesagt…

Auf der verzweifelten Suche nach einer Faxnummer von Hotstock-Depot bin ich auf diese Seite gestoßen. Wie zum Teufel kann ich mich denn nun gegen diese Faxspams wehren? Das nimmt nämlich inzwischen Überhand.
Auf eine Abmeldung per E-Mail reagieren diese Leute gar nicht erst.

Anonym hat gesagt…

Gibt es denn nun eine Möglichkeit, diese Faxe nicht mehr zuzulassen oder zu sperren?

Anonym hat gesagt…

Diese Woche habe ich bereits 2 solcher Faxe erhalten, bevor ich denen auch noch (m)eine Mail-Adresse preigebe, habe ich mich erstmal informiert. Danke für die Hinweise, dass das Abmelden nicht klappt. Da bleibt mir jetzt wohl erstmal nur die Alternative, mein FAX-Gerät nachts auszuschalten, denn ich will Toner und Papier nur für Faxe einsetzen, die ich erhalten will. Gibt es eine Möglichkeit eine Unterlassung zu erreichen? Hatjemand eine Idee?

Anonym hat gesagt…

Hallo
ich melde immer Ilse Aigner oder andere Persönlichkeiten (u.Firmen, Behörden) ab, in der Hoffnung, dass der Automat auch solche Personen mit "Kacke" überschwemmt, die sich dann wehren (können).

Serviceteil /Serviceteil Technik hat gesagt…

Einige praktische Tipps gibt es hier im Serviceteil bzw. im Serviceteil Technik. - auch seitens der werten Leserschaft.

Anonym hat gesagt…

...das hatte ich alles im Sommer schon unter anderer URL. Die wollten damals nicht hören, also habe ich die Seite an ein paar Spezialisten gesendet und schon bricht alles zusammen. Bekomme ich noch so ein Sch...Fax passiert dasselbe wieder. Gerne kann man die ebenfalls zuspammen. Einfach den Namen, E-Mail Adresse und richtige Adresse (?) aus der Schweiz angeben und bei jedem kostenlosen Gewinnspiel im Internet anmelden und schon bekommen die volle Postfächer!!! Abschicken würde ich das alles über Alisa Accounts, die man wieder löschen kann. Dann kommen auch erstmal keine Faxe mehr. Ebenfalls lässt sich das Problem lösen indem man das eigene Faxgerät ein paar Tage abschaltet, denn ist die Nummer nicht erreichbar wird man automatisch aus der Faxliste geworfen, um keine Zeit beim Spamen zu verschwenden!

Anonym hat gesagt…

Soeben habe ich eine Meldestelle für derartige Spams gefunden. Hier der Link:
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Verbraucher/RufnummernmissbrauchSpamDialer/RufnummernmissbrauchSpamDialer_node.html

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen.
Per Formblatt an Bundesnetzagentur melden.
Die haben den Swiss Money Report auch zur Einstellung gezwungen.
http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1912/DE/Verbraucher/RufnummernmissbrauchSpamDialer/RufnummernmissbrauchSpamDialer_node.html

Anonym hat gesagt…

Ha! Dass ich nicht lache! Die "Bundesnetzagentur" ist doch ein zahnloser Tiger. Es ist so, als würde man mit Papierkügelchen auf Panzer werfen. Völlig zwecklos. Mir scheinen aber die Tipps mit "Spam-Umleitung" an das zuständige Ministerium oder die gute Idee mit der Anmeldung der "hotstock"-Spammer bei sämtlichen Gewinnspiel-Anbietern (oder anderen, ähnlich mitteilungsbedürftigen Spam-Buden) noch der wirkungsvollste Weg zu sein. Kann man denn eigentlich mit DSL Faxe nicht auch rein digital (also papierlos) empfangen? So wäre wenigstens der Verlust des Toners, des Papiers und lästiges Klingeln vermieden. (Das Klingeln kann man bei Faxen ja meistens abschalten). In der Hoffnung auf baldige Fax-Ruhe für uns alle - viele Grüße! Pit

Anonym hat gesagt…

Bitte mein faxnummer löschen 0049 3581 428368
vielen dank

Anonym hat gesagt…

Habe immerhalb zweier Tage bereits 3 Faxe erhalten und nun der Firma über ihre Internetseite Strafanzeige angedroht. Mal schauen, was passiert.

Anonym hat gesagt…

avator@Hotstock-depot.com
info@Hotstock-depot.com

diese 2 Emailadressen sind 100% aktiv!
Da habe ich mal meine Abmeldung schon geschickt.
Wir sollten diese A....löcher mit Emails überschwemmen.
Wie findet ihr die Idee?

Seit dem 30.11.2011 erhalte ich fast jeden Tag das gleiche Fax. Insgesamt habe ich 4 gleiche Faxe bekommen!!! Und vorher von swissmoney oder so was Ähniches bekommen...

Anonym hat gesagt…

Auch ich habe am Wochenende 3 Faxe erhalten...
wie kann man sich effektiv gegen diesen Scheißverein wehren???

Anonym hat gesagt…

Wie wird man diese Spam-Faxe los ??
Ganz einfach... über Nacht das Fax abschalten, denn wenn das Fax nicht angenommen wird, löscht sich bei denen anscheinend die Fax-Nummer automatisch.
Die haben nämlich tausende Telefonnummer wahrlos angewählt (bei mir 3 Stück) und nur da, wo das Fax angekommen ist, kommen weitere Anrufe (Faxe), auf den anderen zwei Nummern ist Ruhe.

Anonym hat gesagt…

Die Faxe kommen nun leider auch am Tage! Wenn jemand wichtige Sachen bekommt ist das Abschalten nicht so nützlich!

Anonym hat gesagt…

Ich glaube, man solte das Fax nehmen und an die Bundesnetzagentur senden. Wenn die täglich 1000 Faxe oder mehr erhalten, dann werden sie sich schon einschalten. Muss mir nur noch die Faxnummer der Bundesagentur raussuchen.

Anonym hat gesagt…

Faxnummer der Bundesnetzagentur:
Fax: 0 228 14-8872
einen Versuch wäre es wert.

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für den Tipp. Bekomme seit mehreren Tagen dasselbe Fax. Abmeldung über die angegebenen E-Mail-Adresse war erfolglos. Habe nun das Fax an die Faxnummer der Bundesnetzagentur gefaxt.

Anonym hat gesagt…

Habe schon 4 Faxe erhalten. Letztes vom 5.12. 18:56 Uhr. Habe es heute an die BNA weiter gefaxt und an die 2 email-Adressen um eine Stornierung gebeten.

Anonym hat gesagt…

Habe wie ihr in einer Tour diese Faxe bekommen mist betreffend ist geldanlagen....
Im ganz unteren Abschnitt steht wenn nicht gewünscht e-mail senden an
fax@hotstock-depot.com habe dies getan mit der Rückmeldung die mailadresse existiert nicht. Habe mein Fax über nacht ausgestellt bis früh um 6.30h. War kurz weg wieder ein Fax v. diesen. Werde mal versuchen wie ihr in euren Feedback geschrieben habt bei der Bundesnetzagentur zu melden.
Lest mal dazu die folgende Seite die ich gefunden habe im Internet http://www.happyhotstock.de/hotstock-news/happyhotstock-hat-nichts-mit-hotstock-depot.com-zu-tun.html

Börse Frankfurt hat gesagt…

Auf den Seiten zur Aktie der Underseas Research & Recovery Ltd. (haftungsbeschränkt) der Deutschen Börse in Frankfurt findet sich inzwischen folgender Hinweis:

"Underseas Research & Recovery Ltd.
Aktie, ISIN CA9043511034, WKN A0RMS3, N0J

Wichtiger Hinweis

Fax-Kampagne mit "Empfehlung"

Derzeit werden im Rahmen einer Spam-Kampagne Faxe mit einer Kaufempfehlung versandt, die sich auf die Aktie des FQB-Werts Underseas Research & Recovery Ltd. bezieht. Bitte beachten Sie, dass das Unternehmen im First Quotation Board notiert und somit Investments in diese Aktien mit besonders hohen Risiken verbunden sind. Über die Gesellschaft können keine oder nur unzureichende Informationen vorhanden sein."

Die "Abmeldemailadresse" fax@hotstock-depot.com, die wohl eher eine Anmeldeadresse sein wird, werde ich dann wohl besser nicht benutzen.

Anonym hat gesagt…

Halte ich für eine gute Idee, ich sende es auch an die Bundesnetzagentur, mit meinem Absender auf der Rückseite. Wofür werden schliesslich Gesetzte gemacht, dann muß die Einhaltung auch überwacht werden, dafür sind die doch da.

Anonym hat gesagt…

Hallo,
vielen Dank für die hoffentlich nützlichen Informationen. Mal sehen, ob es fruchtet.

Anonym hat gesagt…

Diese Ars....löscher, denen sollte man auf die Finger draufhauen. Solche Idioten sorgen nur für schlechtes Image.
Ja nicht reinfallen,

Anonym hat gesagt…

Vergesst die Bundesnetzagentur. Die habe ich damals beim Swiss Money Report genutzt, Antwort war: Das kommt aus der CH, wir sind nur für Faxe in D zuständig. Ein zweites Spam aus Deutschland mit Bürostühlen haben sie kommentiert mit "das ist B to B, sie haben ja eine Firma und da benützen sie ja auch Bürostühle, somit ist das legal" - zweimal versucht mit denen , zweimal keine Hilfe.

Anonym hat gesagt…

Wir haben schon von Swiss Money am Tag mehrere Faxe bekommen...bei Hotstock-depot nimmt das ganze Überhand...wenn man am Tag nur 1 Fax bekommt is ma noch gut dran...ich find das ne Frechheit...vor allem wer zahlt und die Druckerpatronen?? Die sind mittlerweile ziemlich teuer...und durch solche unnötigen Faxe geht nur unnötig die Tinte leer...absolute Schweinerei!!!!!

Anonym hat gesagt…

Vergesst die Bundesnetzagunter! Ein riesiger Steuergeld verschlingender Haufen Bürokraten-Pappe in Beamtennarkose! Da könnt ihr auch gleich ne Packung Schlaftabletten anrufen. Obwohl... die ist wenigstens wirksam.

Gabriele hat gesagt…

Hallo zusammen,
uns hat das Faxgerät letzte Nacht 3 x aus dem Schlaf gerissen.
Und 2:20, 4:10 und 6:44 danach hatte ich die Nase vollund hab den Stecker gezogen.
Ich schau mal in die Anleitung meines Faxgeräts, ob man da keine Anrufnummern sperren kann. Wenn die Faxe von HOTSTOCK DEPOT kommen wird bei mir die Rufnummer 03720675052angezeigt. Ich habe versucht zurück zu rufen es is allerdings permanent besetzt.

Anonym hat gesagt…

hallo Gabriele,das ist eine FAX-nummer ( die kann man nicht anrufen )- sendet alle das FAX einfach ein paarmal zurück - die werden sich freuen :) - sie funktioniert!!!

faxspam.blog hat gesagt…

Das ist die Faxnummer des Tauch Center Frankenberg. Sicherlich keine gute Idee, die jetzt zuzuspammen. Bitte bleibenlassen.

Anonym hat gesagt…

Ich bekomme auch seit 2 Wochen meistens nachts gegen 2:00 Uhr diese unsäglichen Faxe. Bislang ohne Rufnummerkennung, daher ist auch keine Sperrung möglich. Allerdings heute tauchte die Nummer 0211-4279 als Absender auf. Ich dachte, da kommt ein Fax aus Düsseldorf und dann war es doch wieder Hotstock Depot. Frecherweise bietet man eine "Antispam und Abmeldegarantie" unter 4630691478 an. Schon klar. Auf meine Drohungen mit dem Anwalt per anonymer Mail reagiert man nicht.

Anonym hat gesagt…

Nachtrag: Sorry die Nummer, die gesendet worden ist lautet 0211-4572 und nicht wie vorhin angegeben.

Anonym hat gesagt…

Hallo - erhalte gerade ein Fax, in welchem folgender Text enthalten ist: Wir führen eine Blacklist für Leser die unsere Nachrichten nicht mehr erhalen möchten: blacklist@hotstock-depot.com

Ob es sich dabei um eine E-Mail-Verteilerliste oder eine Fax-Nummern-Sammlung handelt, kann ich nicht sagen! - Ein Einwahl-Versuch mit der Adresse schlug fehl!

Anonym hat gesagt…

002114572 gerade wieder ein fax mit dieser absender # bekommen

Anonym hat gesagt…

Logisch, dass die nicht die richtige Faxadresse angeben, die können sich vorstellen, dass sie eine höfliche Bitte um Unterlassung ihres Fax-Terrors von mir bekämen, und zwar weiß auf schwarz, jeder Buchstabe auf einer einzelnen Seite ...

Gerd hat gesagt…

DGAP-News: Underseas Research & Recovery Ltd.: Underseas bereitet Strafanzeige wegen betrügerische
Underseas Research & Recovery Ltd.: Underseas bereitet Strafanzeige wegen betrügerischen Fax-Mitteilungen vor

DGAP-News: Underseas Research & Recovery Ltd. / Schlagwort(e): Rechtssache Underseas Research & Recovery Ltd.: Underseas bereitet Strafanzeige wegen betrügerischen Fax-Mitteilungen vor

05.12.2011 / 15:00

Underseas Research & Recovery Ltd. / Stichworte: Internet, Radio, Internetradio, Satellitenradio, Music, Entertainment

Underseas bereitet Strafanzeige wegen betrügerischen Fax-Mitteilungen vor

Underseas Research & Recovery Ltd. (\'Underseas\' oder die \'Gesellschaft\'), die kanadische Holdinggesellschaft für ein europäisches Internet- und Satellitenradio gibt bekannt, dass der von Underseas beauftragte Rechtsanwalt im Namen der Gesellschaft die Einreichung einer Strafanzeige gegen Unbekannt unter anderem wegen Fax-Aussendungen von falschen und irreführenden Behauptungen über die Gesellschaft und weiterer Delikte bei der Staatsanwaltschaft in Frankfurt vorbereitet. Weiterhin hat der beauftrage Rechtsanwalt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) kontaktiert, um eng in dieser Angelegenheit zu kooperieren. Underseas hofft, dass diese betrügerische Fax-Aktion gegen die Gesellschaft, die bereits eine hohe Volatilität bei der an den Wertpapierbörsen in Frankfurt und Berlin gehandelten Underseas-Aktie verursacht hat, bald aufgeklärt wird. Die Gesellschaft erwartet, dass schon bald wieder das erfolgreiche Geschäft von Underseas, die Fortschritte und die Perspektiven des Internet- und Satellitenradios für Europe in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken werden und die derzeitigen Turbulenzen bald der Vergangenheit angehören.

Über Underseas Research & Recovery Ltd: Underseas Research & Recovery Ltd. ist die Holdinggesellschaft für das europäische Internet- und Satellitenradio sowie verschiedene Produkte der Unterhaltungselektronik. Die Aktien von Underseas sind am Open Market der Wertpapierbörse Frankfurt sowie an der Wertpapierbörse Berlin gelistet. Underseas erweitert die derzeit auf Internet basierenden Radioprogramme für eine terrestrische Ausstrahlung via Stratosphären-Luftschiffe bzw. Satelliten mit niedrigem Orbit, um plangemäß bis zum Jahre 2014 das umfangreiche Radioprogramm in ganz Europa und der Mittelmeerregion anbieten zu können. Damit würde das Satellitenradio von Underseas erstmalig europaweit für eine Gesamtbevölkerung von über 700 Millionen Menschen mobil verfügbar werden.

Kontakt: E-Mail: underseasrr@gmail.com

Wichtiger Hinweis, Vorausschauende Formulierungen: Diese oder andere Veröffentlichungen der Underseas Research & Recovery Ltd. oder ihrer Beteiligungsunternehmen oder ihrer Repräsentanten stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren der Underseas Research & Recovery Ltd. in Deutschland, der Schweiz, den Vereinigten Staaten von Amerika oder in einem anderen Land dar. Es handelt sich hierbei ausschließlich um eine reine Information über die Gesellschaft. Diese Veröffentlichung ist weder direkt noch indirekt zur Veröffentlichung oder Verbreitung in oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika (einschließlich deren Territorien und Besitzungen eines Bundesstaates der Vereinigten Staaten oder des Districts of Columbia) bestimmt. Die Wertpapiere sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des Securities Act registriert. Die Investition in Aktien, insbesondere in Aktien von jungen Unternehmen wie der Underseas Research & Recovery Ltd. unterliegt großen Risiken bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Investoren sollten vor einer möglichen Investition in Aktien grundsätzlich zuvor den Rat von qualifizierten Finanzberatern einholen.

Anonym hat gesagt…

Mein Onkel hat sich wegen solcher Leute umgebracht genauer gesagt "erhängt" weil er diesen Leuten geglaubt hat und noch viel Geld von anderen Leuten die er von der Arbeit kannte mit gerissen hat. Meine Tante darf das Geld jetzt zurückzahlen, leider waren sie schon alt und haben alles geglaubt und plötzlich war die Seite im Internet nicht mehr auffindbar und die netten Leute auch nicht mehr.

Anonym hat gesagt…

Die auf dem Fax vom 13.12.11 angegebene E-Mail Adresse "blacklist@hotstock-depot.com" scheint ungültig zu sein. Meine Mail vom 13.12.11 ist nicht angekommen! Original-Meldung des Mailer-Daemon von gmx: User_unknown_in_local_recipient_table/Giving_up_on_85.119.158.160./

Anonym hat gesagt…

Bitte NIE auf E-Mail Adressen wie "blacklist@hotstock-depot.com" hereinfallen. Diese dienen häufig dazu, den Adressen-Pool zu erweitern und die Absender-Email-Adresse für weitere SPAMs zu nutzen oder sogar an andere SPAMer zu verkaufen.

Anonym hat gesagt…

Wer erstellt Strafanzeige gegen Fitschen und Co?

Anonym hat gesagt…

Ich habe auch schon mehrere Faxe dieser Betrüger Fa,(www.Hotstock-Depot.com) bekommen wie schon vorher gelesen die angegebene Mail klappt nicht da kann mann nur den Netzstecker ziehen so das der fax bei der B....Fa. als nicht angekommen angezeigt wird am besten nicht zurückschreiben oder versuchen sich anders zu melden

Anonym hat gesagt…

habe auch schon versucht dort hin zu mailen, leider ohne erfolg. es ging mal eine woche gut. aber dann kam wieder mitten in der nacht so ein sch....-blatt. leider kann ich aus beruflichen gründen nicht ständig den stecker ziehen.

Anonym hat gesagt…

hallo zusammen,
habe die fax-nr. für die reklamation bei diesen schei.... firma rausbekommen:

unter der folgenden fax-nr. habe ich eine unterlassensklage angemeldet:

fax-Nr. 03720675052
in der hoffung auf weitere unterlassung :-)))

Anonym hat gesagt…

@Anonym 28.12. 16:39:
Wie kommen Sie darauf, dass das die richtige Nummer des HOTSTOCK-DEPOT ist? Das ist die Faxnummer des Tauch Center Frankenberg. Und die waren das bestimmt nicht. Vielleicht haben Sie eine Landesvorwahl vergessen?

Kommentar veröffentlichen