Montag, 20. Juni 2011

Deutscher Aktienbrief empfiehlt

Auch der Online-Report "Deutscher Aktienbrief" empfiehlt nun die GAS CORPORATE JETS AG Aktie, die zuvor per Faxspam beworben wurde. Was für uns nur heißt, daß man den "Deutschen Aktienbrief" nicht empfehlen kann. Auf Rückfrage eines Lesers bei der Frankfurter Börse erhielt dieser die Auskunft, daß man darauf hinweise, wenn eine Aktie hochspekulativ sei (damals ging es konkret um die Vegas 77 Aktie). Daß eine Aktie nicht hochspekulativ sein kann, sondern nur hoch spekuliert werden kann, solche feinen semantischen Unterschiede wollen wir in PISA-Zeiten nicht übermäßig strapazieren. Um also nicht mißverstanden zu werden: Wir halten die Aktien der GAS CORPORATE JETS AG für Zockeraktien, die allein zum Abzocken emittiert wurden und gegebenenfalls noch weiter emittiert werden. (Kapitalerhöhung wurde beschlossen: Bedenken Sie, ob wirklich sie dieses Kapital liefern wollen, indem sie diese Aktien kaufen.) Daher auch der allgegenwärtige Aktienspam. Auch die Vegas 77 Aktie hatte diesbezüglich keine Substanz, sondern mutmaßlich bis offensichtlich nur diesen Zweck und selbst die FAZ berichtete seinerzeit und beklagte den Ansehensverlust, den die Börse erleidet. Da kann man nur in Richtung Frankfurter und Stuttgarter Börse* darauf hinweisen: Man muß solche Aktien nicht zum Handel an seiner Börse zulassen. Man nennt dies negative Vertragsfreiheit.
Und wer glaubt, er kann hier mitzocken, dem sei noch einmal gesagt: Sie zocken hier gegen Insider, die den entscheidenden Informationsvorsprung haben, wohingegen sie als Aktienkäufer nur spekulieren können.

Zurück zum "Börsen-Informationsdienst" (Zitat Eigenbezeichnung) namens "Deutscher Aktienbrief": Das dortige Impressum weist die Herausgeberschaft wie folgt aus:

"Der Deutsche Aktienbrief wird herausgegeben von:

Global Business Ltd.
Middlesborough Centre
211 Marton Rd
Middlesbrough
Cleveland TS4 2EZ
United Kingdom"

Der gesetzliche Director dieser haftungsbeschränkten Kapitalgesellschaft (Ltd.) wird erst gar nicht genannt. Für die Börsenempfehlungen (Eigenwerbung zu GAS Corporate Jets AG WKN A1JJBS: "WIR HABEN IMMER RECHT – SO VERDIENEN SIE GELD") steht also niemand persönlich ein. Nicht einmal Jane Evans, auf deren Namen die Internetdomaine deutscher-aktienbrief.net beim Registrar am 23.03.2011 eingetragen wurde.

*Update: Nach allgemein zugänglichen Hinweisen wird die Aktie (ISIN CH0125943453 GAS CORPORATE JETS AG INHABER-AKTIEN SF 0,20) auch nicht mehr an der Stuttgarter Börse gehandelt. Aktueller Kurs an der Frankfurter Börse: EUR 2,489. So richtig scheint alle Pusherei dann doch nicht mehr zu verfangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen