Montag, 16. Mai 2011

faxspam.info: Serviceteil Technik

Das Thema, unerwünschte Faxwerbung zu vermeiden, abzuwehren und abzustellen ist sehr vielfältig. Die Bedürfnisse der Telefaxnutzer sind außerordentlich unterschiedlich und für den Normalnutzer kaum vorstellbar. Uns erreichen jeden Tag die unterschiedlichsten Anforderungen. Und wir haben versprochen, alles zu unternehmen, was in unseren beschränkten Kräften steht. Heute beginnen wir mit unserem Serviceteil in Sachen unerwünschter Faxwerbung:

Wir haben heute die führenden Hersteller von Faxgeräten angeschrieben und gebeten, uns mitzuteilen, welche technischen Vorrichtungen bisher realisiert wurden, seitens des Faxgerätes Faxspam vermeiden zu können.

Folgende Hersteller wurden angeschrieben:

* Philips
* Canon
* HP
* Brother
* Panasonic
* Olivetti
* Sagem
* Samsung
* Sharp
* Oki
* Lexmark


Die Reihenfolge ist rein zufällig und hat keine weitere Bewandtnis.

Update 23.05.2011: Eine sehr ausführliche Antwort zur Fax-Filter-Technik liegt inzwischen vor.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wir besitzen ein Lexmark-Fax und können dort einstellen, wann wir Faxe empfangen (Zeitsteuerung). Es ist auch möglich, bestimmte Absenderkennungen in eine Liste einzutragen, die berücksichtigt wird, damit Werbefaxe von dort nicht empfangen werden. Leider bekommen wir immer noch Faxwerbung von Absendern ohne Absenderkennung.

Anonym hat gesagt…

Ach so: Es handelt sich um ein Faxgerät Type Lexmark X9575. Ist schon ein paar Jahre alt und wird wohl nicht mehr verkauft.

HP Fax hat gesagt…

Wir haben ein sehr preiswertes Fax von HP und das kann immerhin Faxnummern blockieren. Mehr haben wir in der Anleitung nicht gefunden.

Anonym hat gesagt…

HP Faxgerät??? Officejet pro 8500
Die Funktion Junk Faxsperre ist an diesem Gerät nur zum Anschauen da. Diese Funktion funktioniert absolut nicht. Das ist eine Vortäuschung eines Verkaufsargumentes und dient einzig und allein um den Interessent zum Kauf zu animieren

Anonym hat gesagt…

Ich habe mitten in der Nacht Werbung von einer Anwaltskanzlei "Sewoma" aus Berlin erhalten. Die behaupten ganz einfach, sie hätten die Faxwerbung nicht verschickt. Nachdem ich denen aber gesagt habe, dass sie mit dem Unfug aufhören sollen kam nichts mehr. Also hilft ein Anruf mit Nachdruck auch. :-%

Anonym hat gesagt…

Ich habe ein Lexmark Interpret mit Faxsperre. Jedoch folgendes Problem. Ich bekomme als Absenderkennung z. Bsp. "Die Vliesfabrik" oder " Antwort ein". Wie soll ich das abschalten, wenn ich in die Faxsperrliste nur Zahlen eingeben kann und keine Buchstaben?

www.faxspam.info hat gesagt…

Versuchen Sie über Ihre Telefonanlage (oder Fritz!Box o.ä.) herauszubekommen, welche Rufnummer dahintersteckt. Diese Faxnummer sperren Sie dann.

Anonym hat gesagt…

Ich lasse mir Faxe vom Faxgerät Sharp Ux-B800 bzw. der Fritzbox 7390 nur noch als E-Mail zusenden. Dann kann ich die Faxe gleich löschen, habe keine Ausdrucke und muss nicht noch unnötige Einstellungen vornehmen, welche ich bei beiden Geräten machen könnte. Zeitersparnis ist mir wichtiger, als mich damit rumzuärgern.

Kommentar veröffentlichen