Donnerstag, 26. Mai 2011

3SKOM Werbefaxe (Joe-Jobs)

Sehr verehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,


wir berichten über die unbeliebten Werbefaxe an dieser Stelle schon länger. Und wir nehmen es uns auch heraus, die Praxis unerbetener Zusendung von Faxwerbung zu kritisieren und im Sinne davon Betroffener zu recherchieren. Da kann der eine oder andere schon einmal nervös werden. Ein besonderes Exemplar ist offensichtlich zur Zeit aktiv, was ich außerordentlich bedauere, da dadurch der Schaden für die betroffenen Betreiber von Faxgeräten weiter zunimmt. Dies ist nicht unser Bestreben - im Gegenteil. Es handelt sich um einen Stalker - oder vielleicht sogar um einen dieser Fax-Spammer selbst - der in unserem Namen (3SKOM) alle möglichen und unmöglichen Faxe versendet. Das wichtigste für Sie zuerst: Sollten Sie uns auf der dort angegebenen Fax-Sonderrufnummer 03221-2325364 zur Meldung von Fax-Spam ein Antwortfax zukommen lassen, so fällt dieses nicht unter ihre eventuell vorhandene Flatrate. Bitte informieren Sie sich bei Interesse hier auf Wikipedia:
Vorwahl 032 Deutschland.
Das wichtigste für uns: Wir sind nicht der Versender.
Wir haben auch nichts zu verkaufen, da ich den Geschäftsbetrieb Ende Dezember 2010 aus gesundheitlichen Gründen aufgeben mußte und leider noch erkrankt bin. Deshalb hat mir Herr Bäuerle hier ein wenig geholfen. Die weitere Geschichte zu diesem Blog finden Sie hier:
faxspam.info: In eigener Sache
Es bleibt mir, mein außerordentliches Bedauern auszudrücken, daß Sie, werte Leserin und werter Leser, in diese Sache hineingezogen wurden. Vielleicht dürfen wir hoffen, dadurch leichter an die anonymen Fax-Spammer heranzukommen, denn diese müssen ja auch Technik benutzen, sind irgendwo physisch anwesend und tätig.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Ihr
Stefan Sedlaczek
3SKOM (i.A.)


P.S.: Wenn Sie so freundlich sein wollen und uns die bei Ihnen eingegangenen Exponate dieses inzwischen nicht mehr nur "stalkenden" Fax-Spammers zukommen lassen, so bedanken wir uns schon jetzt dafür.

P.P.S.: Ein wenig Hintergrundinformation noch: Wir hatten hier eine kurze Erörterung im Kommentarbereich, in dem es um sogenannte Joe-Jobs (Wikipedia zu Joe-Jobs hier) ging. Es wurde seitens eines einzigen Kommentators die Auffassung vertreten, daß keine definitiven Aussagen zum Spam-Charakter der Werbefaxe gemacht werden könnten, da es sich ja auch um sogenannte Joe-Jobs, also diskreditierende Faxe Dritter mit gefälschter Absenderkennung handeln könne. In der Tat: Telefax-Absenderkennungen sind leicht fälschbar und sogar Anrufer-IDs können im Zeitalter von VoIP gefälscht werden. Wir ließen dies dennoch nicht gelten, da es zum einen zur Unterscheidung professionelle Methoden gibt und zum anderen, dies hier schon offensichtlich nicht gegeben ist. Daraufhin erhielten wir zwei Kommentare, daß man das ja einmal mit uns machen könne. Die rauschten in den Spam-Filter von Google, der Firma, die freundlicherweise die Technik zu diesem Blog kostenlos bereitstellt, und wurden nicht veröffentlicht. (Wir haben diese nun doch hervorgeholt und veröffentlicht -hier- zu Dokumentationszwecken.) Wohl weil diese Kommentare nicht erschienen, legte der Stalker an anderer Stelle in Sachen Joe-Jobs nach und wurde erneut von unserer Leserschaft zurückgewiesen. Nun kann man es mit der Rechthaberei auch übertreiben. Just um dies zu beweisen, erhielten wir einige Tage später tatsächlich einige Beispiele solcher Joe-Jobs zugesendet. Gut recherchiert und einigermaßen kreativ. Selbstverständlich ignorierten wir diese, wie dies im Umgang mit Stalkern angeraten ist. Daraufhin gingen uns in großer Anzahl gefälschte Faxe zu, die so gestaltet waren, als würden sich Adressaten über unsere angeblichen Werbefaxe beschweren. Auch dies ignorierten wir. Seit einigen Stunden liegen uns jedoch Zeugenaussagen vor, daß die unter Diskreditierung der Namen 3SKOM und Sedlaczek erstellten gefälschten Werbefaxe inzwischen tatsächlich an Dritte versendet wurden. Darunter auch an Sachverständige, die die Fälschung leicht erkennen konnten.
Noch ein Hinweis: In meiner gesundheitlichen Verfassung kann ich mich hier nun nur sehr beschränkt einbringen - und auch die Kapazitäten meiner ehrenamtlichen Helfer und meiner Familie sind beschränkt. Wir werden jedoch keinesfalls diesen Blog vom Netz nehmen. Das ist versprochen.

Update 27.05.2011:

Da hier inzwischen einige hundert Beschwerdefaxe sowie freundlicherweise auch von Unterstützern Nachrichten eingegangen sind, ist davon auszugehen, daß wir es mit einem professionellem Störer und Fax-Spammer zu tun haben. Da auch Betroffene aus Siegburg bei uns privat vorbeischauen, führen wir auch persönliche Gespräche. Wir haben bereits mehrmals festgestellt, daß etliche Betroffene, die ihre Faxnummer nicht veröffentlicht haben, bisher nur diese lästigen Aktienspam-Fax-Reporte bekommen haben und nunmehr das angeblich von uns stammende Werbefax. Bitte stellen Sie sich uns auch als Zeuge zur Verfügung.

Update 30.05.2011:

All' denen, die erst ein wütendes Beschwerdefax sendeten und dann hier auf die Informationen stießen, sei gesagt: Wir wissen schon, daß Sie den oder die Versender des Werbefaxes meinen. Kein Grund also zur Sorge.

Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Hallo Herr Sedlaczek,

danke für Ihre Informationen. Inzwischen sind es nicht nur Faxe sondern auch E-Mail. Einer meiner Kunden hat heute (26.Mai.2011) erhalten und mich um Rat gefragt. Ich werde mir die Mail schnellst möglich noch einmal genauer ansehen und Ihnen, wenn gewünscht, Details des Absenders zukommen lassen.

MfG A. Zinnow

3SKOM hat gesagt…

Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung. Bitte lassen sie uns die Mail inkl. Header zukommen. Nochmals Danke.

Anonym hat gesagt…

Auch ich habe soeben solch ein Fax erhalten, mit der Bitte 49€ zzgl. Mwst. zu zahlen.

Im 1. PS lautet es:
"Wenn Sie so freundlich sein wollen und uns die bei Ihnen eingegangenen Exponate ... zukommen lassen..."

In welcher Form bzw. wie soll ich Ihnen das Fax zukommen lassen - und ist dies noch gewünscht?

Vielen Dank für die schnelle Reaktion Ihres Bekenntnisses bzw. der Veröffentlichung des Mißbrauchs.

GG

Heike Klotz hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Sedlaczek,

auch ich erhielt heute eines dieser dubiosen Faxe "Ihr Werbeauftritt/Abmahnung droht"...

Vielen Dank für Ihre aufklärenden Worte, die mich ungemein beruhigt haben.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie recht bald wieder gesund werden und den Verfassern dieser Frechheiten die gerechte Strafe.

Mit freundlichen Grüßen
Heike Klotz

3SKOM hat gesagt…

Durch den Umstand, daß unsere E-Mail Adresse für Spam verwendet wird, besteht die Gefahr, daß diese (email@3skom.de) von verschiedenen Spamfilter-Diensten und von Spamfilter-Software ausgelistet wird. Ist dies der Fall, dann kann es sein, daß unsere Antwort-Mails Sie nicht erreichen. Selbstverständlich können Sie uns auch andere Kontaktwege nennen und uns per Telefax unter der genannten Nummer erreichen.

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Sedlaczek,

auch ich erhielt heute eines dieser mehr als zweifelhaften Faxe in Ihrem Namen. Was hier einige Zeitgenossen versuchen, kann man nur als kriminell bezeichnen. Von der Politik und vor allem der Justiz kann man sich nur wünschen, dass hier eindeutige Zeichen gesetzt werden. Warten wir also die Entwicklung ab.

Ihnen noch gute Besserung,
mit freundlichen Grüßen,
Bernhard Maas

Anonym hat gesagt…

Moin Moin,
bei uns kam auch so ein ominöses Fax an. Ich wurde misstrauisch, als im Kopf/Fuß keine Absender-Fax-Nr. stand. In Fax-Jounal habe ich folgend Fax-Nr. als Absender gefunden: 0862114572.

Laut Google findet sich diese Fax-Nr. unter http://www.kaigo-center.or.jp/shibu/okayama/ wieder. Und die sutzen in Japan: Yanagi-Cho, Okayama 1-1-1
Okayama
Sumitomo Seimei Okayama Gbd. 17F

Anonym hat gesagt…

Herzlichen Dank für die aufklärenden Informationen. Hat mir sehr geholfen die Situation einzuschätzen und weitere Kontakte über den Fake zu informieren, damit Schaden abgewendet werden kann.

Anonym hat gesagt…

Moin,

gut, dass Sie aufklären.

Um das ganze mal auf eine solide Basis zu stellen, würde ich "zur Prüfung auf strafrechtlich relevante Vergehen" eine entsprechende Anzeige bei der Polizei erstellen. Wenn dann (vielleicht hier?) eine Anzeigen-/Tagebuch-etc. Nummer vorliegt. liefere auch ich gern entsprechendes Material zu (Fax, Aussage, Anrufprotokoll).

3SKOM hat gesagt…

Strafanzeige ist 'raus. Wir warten noch die Entscheidung der Staatsanwaltschaft ab, ob diese eine Veröffentlichung hier wünscht.

Anonym hat gesagt…

Wir haben die Fax auch bekommen, nach meiner Einschätzung handelte sich um Spam-Werbung, die ich jede Woche im Schnitt einmal bekomme, doch hier hat man uns aufmerksam gemacht, über den ich im Web nachgegangen bin und wurde nun hier gleich informiert. Danke!

Stefan Sedlaczek hat gesagt…

Jetzt einmal etwas Positives:

Kein Mensch hat auf dieses gefälschte Werbefax hin etwas bestellt. Und es sind doch erstaunlich viele Faxempfänger, die gleich einen Mißbrauch vermutet haben. Denen, die mich persönlich kennen und ein solches Fake-Fax erhalten haben, danke ich für das Vertrauen, daß sie diese Fälschung sofort richtig eingeordnet haben.

Bei allen, die sich zu Recht belästigt fühlen und in Rage gerieten, jedenfalls Arbeit und Zeit aufwandten, um sich verständlicherweise zu beschweren, hier noch einmal meine Entschuldigung: Ich war es nicht, ich habe Ihnen nichts zugesendet. Es ist natürlich davon auszugehen, daß die Website faxspam.info mit dazu geführt hat. Und natürlich wollte ich nicht, daß Sie noch mehr belästigt werden. Vielleicht wollen Sie es als Ihren Beitrag im Vorgehen gegen die Fax-Spammer ansehen, diese Belästigung zu ertragen. Denn die, das zeigt diese Aktion, werden offensichtlich nervös. Ein positives Indiz dafür, daß deren fragwürdiges "Geschäftsmodell" wohl nicht mehr so richtig gut aufgeht. Oder aber ein Indiz schlichtweg für Übermut. Doch Übermut tut selten gut und nach dem Hochmut kommt der Fall.

Ihnen, verehrte Leserinnen und Leser, wünsche ich bei alledem und gerade deshalb ein schönes Wochenende und einen guten Sonntag.

Anonym hat gesagt…

Soeben ist auch bei mir ein Abmahnungsdrohungs/Webauftrittsfax eingegangen. Seit Jahren werde ich belästigt von Swiss Money Report-Faxen; kürzlich habe ich kühnerweise den angebenenen Storno-Button aufgerufen und angeklickt. Entgegen der Versicherung der Einstellung kommen die SMR-Faxe munter weiter; ist der zusätzliche Faxspam die Quittung für meine Rückmeldung?

Anonym hat gesagt…

Genau die gleiche vorgehensweise hier in Bayern. Nach einer Erklärung via Fax an SMR, dass Ihre ach so wichtigen Infos nicht erwünscht sind, kam vor ca. 2 Stunden eine Faxdrohung für " Ihr Werbeauftritt/Abmahnung droht" herein. Scheint etwas dran zu sein an Ihrer Vermutung.

Anonym hat gesagt…

gratulation herr s. sedlaczek ...so oder so eine geniale idee um ein totes internetportal wieder zu beleben... ansonsten gute besserung

Anonym hat gesagt…

Danke für Ihre Informationen!
Auch ich erhielt am heutigen Tage dieses unerwünschte Fax.
Nun werde ich wohl neben dem Erhalt von Swiss Money Report Faxen mit einem weiteren unerwünschten Absender leben müssen.
30.05.2011

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Sedlaczek,
auch im Raum Krefeld scheinen diese dubiosen Faxe anzukommen, denn zwei unserer Kunden (wir betreuen ihre Online-Auftritte) haben ein solches Fax bekommen und sich sofort an uns gewandt.
Da uns das Konzept (keine Telefon-Nummer, Internet-Fax-Nummer, keine persönliche Anrede und einiges mehr) nicht seriös vorkam, haben wir schon vermutet, dass es sich um ein SPAM-FAX gehandelt hat.
Zum Glück haben unsere Kunden korrekt reagiert und nicht zurückgefaxt.
Wir wünschen Ihnen als Betroffener viel Erfolg, um solche geschäftsschädigende Praktiken stoppen zu können.... und natürlich gute Besserung!

mit freundlichen Grüßen,
R.Rode

Anonym hat gesagt…

Guten Tag,
soeben erhielten wir ebenfalls dieses ominöse Fax "Ihr Webauftritt/Abmahnung droht"
Keine Absendernummer sowie kein Fax-Datum...
Nach recherche im unserem Faxjournal, trat diese Nummer auf: 0862114572...

MfG

3SKOM hat gesagt…

Vielen Dank für die Besserungswünsche hier!

Inzwischen erhalte ich auf meinem Handy auch SMS-Spam (Rufnummern 01637613164 und 015779379536 - Absender-IDs). Da hatte ich bisher Gott sei Dank nichts mit zu tun.

Anonym hat gesagt…

vielen Dank für diesen Blog, 07.06.2011 ist das 49€ Fax Webseite Gesetzes Optimierungsfax bei uns angekommen.
J.L.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

"Webauftritt/Abmahnung" Fax auch heute bekommen.
Fax Absender: 004902114572
Faxnummer für Rückfax: 03221-2325364 "zum Ortstarif"

M.f.G. Stoppelbein

Anonym hat gesagt…

Auch ich habe heute ein solches Fax bekommen
Absender Nr.: 002114572
Vieleicht hilft es Ihnen diese Teroristen dingfest zu machen.
Beste Grüße
Stefan Rentmeister

Anonym hat gesagt…

Auch mein Büro erhielt bereits in der 22. KW ein solches Fax und heute erneut. Ich habe es jeweils an die Bundesnetzagentur gesandt.
Besten Gruß
M. C.

Anonym hat gesagt…

Habe ebenfalls gefälschtes Fax erhalten,
stehe als Zeuge zur Verfügung.
J. Krauss, Jever

Anonym hat gesagt…

Fax"Ihr Webauftritt/Abmahnung droht" gestern bekommen. Rückfax erbeten "zum Ortstarif": 03221-2325364

ABSENDER 002114572 = Korea ??

R.Meyer, Hamburg

Claus hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Sedlaczek,

auch ich habe so ein Fax mit der Aufforderung 49,-€ zu bezahlen erhalten. Auf welchem Weg kann ich Ihnen dieses zukommen lassen und muss es das Original sein oder reicht eine KopieMit freundlichen Grüßen

C. Daubenberger

Anonym hat gesagt…

Wir sind ein Sportverein, also ein Indiz dafür, daß der "Faxterror" wahllos auf uns nieder- prasselt, wofür wir als Empfänger (heute schon das 2. Mal!!) ungewollt noch die Kosten zu tragen haben! Die angegebene Adresse "@mail.ru" dient sicherlich nur dem "Dummenfang", d.h. eine Empfänger mehr für diese Idioten. Was kann man dagegen tun? Geben Sie mir einen Tip! Bleibt da wirklich nur die Anzeige bei der Polizei oder der Bundesnetzagentur?
T. Grau

3SKOM hat gesagt…

Bitte schauen Sie in unserem Servieteil, ob eine der dort aufgeführten technischen Möglichkeiten für Sie infrage kommt. Anzeige bei den Behörden ist unumgänglich, da diesen die Ermittlungen gegen unbekannt obliegen und der Privatklageweg da nicht offensteht.

Anonym hat gesagt…

Eins habe ich nicht verstanden, wer bekommt das geld, wenn man 03221-2325364 anfaxt? Ich habe auch Strafanzeige wegen Nötigung gestellt, soll sich doch die Staatsanwaltschaft damit herumärgen, wer das fax wirklich geschickt hat.

Gruß

3SKOM hat gesagt…

Die Gebühren, wenn welche erhoben werden, bekommt natürlich die Telefongesellschaft. Sind nach allen Erfahrungen bisher für Telefax aus dem Festnetz maximal 4,5 Cent/Min.

Anonym hat gesagt…

Wir sind eine Dienststelle des Landes Hessen, auch hier ist das besagte Fax eingegangen. Leider kann die Absender-Faxnummer nicht mehr nachvollzogen werden. Auf dem Fax selbst sind keine Angaben zu finden.

Anonym hat gesagt…

Die swiss money report Fax bekommen wir jede Woche. Sind sehr belästig. Werde gerne dem Klügschei... auf die Fresse hauen. Alle Abmeldungen bringen nichts.

Anonym hat gesagt…

Was ist, wenn ich diese Faxnummer : 03221.2325364 schon angefaxt habe?? Ich dachte, Sie sein das...

Hilfe!!

3SKOM hat gesagt…

Was soll denn dann sein? Dann kommt hier ihr Fax an. Kein Grund zur Panik.

Anonym hat gesagt…

Dieses Schei.. faxe erhalte ich nun seit Wochen, keine Abmeldung möglich. Kein Arsch, auch Telekom etc. sind behilflich, die Pfeifen von unserer Bundesbehörde schlafen sowieso immer den Schlaf des Gerechten, die werden immer an der falschen Stelle aktiv!

Kommentar veröffentlichen